Leitung/Koordination: Dr. Willy Knoppe

Die Mittelstufe am Gymnasium umfasst die Jahrgangsstufen 7-9.

 

7. Klassen

Wahlen zum Wahlpflichtbereich II in den Stufen 8 und 9: Im zweiten Halbjahr dürfen die Schülerinnen und Schüler aus einem Angebot an Fächern und Fachkombinationen wählen.
Das aktuelle Angebot des Marien-Gymnasiums – das in Zukunft durchaus Veränderungen unterliegen kann – sieht folgendermaßen aus:

  • Französisch als dritte Fremdsprache

  • Russisch als dritte Fremdsprache

  • Informatik

  • Biologie / Chemie

  • Kunst / Deutsch (alternativ Kunst / Englisch)

Dem Angebot der gymnasialen Ausbildung entsprechend, wird ab Klasse 8 als dritte Fremdsprache Französisch (alternativ Russisch) angeboten. Aus der Sicht der Schule ist diese Wahl die nächst liegende Möglichkeit, innerhalb der Schulzeit eine dritte Fremdsprache zu erlernen. Selbstverständlich sind auch die anderen Fächer und Fachkombinationen attraktiv. Bei den Wahlmöglichkeiten können Eltern- und Schülerwünsche nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten Berücksichtigung finden.

In den 7. Klassen gibt es laut vorgeschriebener Stundentafel den sogenannten „Epochenunterricht“, das heißt, die Fächer Physik und Biologie werden nur in einem Halbjahr unterrichtet. Die Zeugniszensur des ersten Halbjahrs im entsprechenden Fach ist versetzungswirksam. Im zweiten Halbjahr werden die Fächer getauscht.

 

8. Klassen

In den 8. Klassen werden im zweiten Halbjahr bundesweit die Lernstandserhebungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik geschrieben. Die Aufgaben erwachsen nicht aus dem aktuellen Unterrichtsgeschehen, sondern testen langfristig erworbene Grundkompetenzen. Die Schülerinnen und Schüler bekommen keine Zensur für ihr Abschneiden. Dennoch ist es wichtig, dass sie sich für ein gutes Abschneiden einsetzen, da die Ergebnisse der Lernstandserhebungen in vielfältiger Weise Aufschluss geben über die erreichten Kompetenzen: des Einzelschülers / der Einzelschülerin, der Klasse, der Schule, ja sogar des Bundeslandes.

Die 8. Klassen nehmen im Rahmen des Deutschunterrichts in der Regel an einem Zeitungsprojekt teil (Soester Anzeiger). Sie haben die Möglichkeit, selbst Artikel zu schreiben, lernen den Aufbau einer Zeitung und die journalistischen Schreibformen kennen.

 

8./9. Klassen

Einmal im Jahr findet ein Informationsabend in Zusammenarbeit mit dem Ursulinengymnasium statt, der die vielfältigen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts (bis zu einem Jahr) in der Einführungsphase der Oberstufe (Jahrgangsstufe 10) vorstellt.

 

9. Klassen

In der 9. Klasse findet – gemäß dem von der Schulkonferenz vorgesehenen Fahrten-Programm – eine mehrtägige Klassenfahrt statt, meist in Form einer Skifreizeit. Aber auch andere Fahrten hat es schon gegeben (auf eine Insel, in eine Stadt).

Ein Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit in der Mittelstufe sind die Sozialdienste in den 9. Klassen. Jede Schülerin / jeder Schüler ist verpflichtet, sich in einem Sozialdienst für die Mitschülerinnen und Mitschüler einzusetzen. Das aktuelle Programm sieht folgende Sozialdienste vor:

  • Bibliotheksdienst: Mithilfe in der Schülerbücherei

  • Klassenpatinnen / Klassenpaten für die 5. Klassen

  • Sanitäterdienst: Erstversorgung bei Verletzungen (nach entsprechender Ausbildung durch das Deutsche Rote Kreuz)

  • Mensadienst: Mithilfe bei der Essensausgabe in unserer Schulmensa


Sind die Sozialdienste verpflichtend, ist der Rechtskunde-Unterricht freiwillig, aber sehr empfehlenswert.  Ein Rechtsanwalt, Herr Hesse aus Wickede/Ruhr – übrigens ein ehemaliger Schüler unserer Schule –, führt in Rechtsfragen und unser Rechtssystem ein und besucht mit dem Kurs auch das Amtsgericht Werl.

Auch das Thema Berufswahlvorbereitung spielt in den 9. Klassen eine wichtige Rolle. In der Regel besuchen die Klassen das Berufsinformationzentrum (BIZ) in Soest. Berufsbezogene Schreibformen (Lebenslauf und Bewerbungsschreiben) werden im Deutschunterricht eingeübt.

Nach erfolgreichem Absolvieren der 9. Klasse ist für Schülerinnen und Schüler der Besuch der Oberstufe unseres Gymnasiums der Regelfall. Erst am Ende der Einführungsphase wird der mittlere Schulabschluss (Sekundarabschluss) erreicht. Alternativen zum Besuch der gymnasialen Oberstufe oder Lösungen für Schülerinnen und Schüler mit schulischen Problemen in der 9. Klasse sind Fälle für eine individuelle Beratung. Anlaufstelle hierfür ist der Mittelstufen-Koordinator, der eng mit der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer und den Fachlehrkräften zusammenarbeitet.

 

Mittelstufe insgesamt

Auch in der Mittelstufe haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an den Fördermaßnahmen unserer Schule teilzunehmen (siehe Förderkonzept auf unserer Homepage).

Projekttage zu einem Thema (Aufklärung und Beratung zu Themen wie: Drogenkonsum, Internetsucht, Mobbing, Gesundheitserziehung usw.) finden von Zeit zu Zeit statt.

In gegebenen Fällen stellt der Mittelstufen-Koordinator auch den Kontakt zu außerschulischen Einrichtungen (andere Schulen und Beratungsstellen) sowie natürlich auch zu unserem schulinternen Beratungslehrer, Herrn Marx, her. 

Zusätzliche Informationen

  • 14.10.2017

    Ehemaligentreffen

  • 13.10.2017

    Schulfest