Musik ist Klasse!

 

In unserer Streicherklasse erhalten die Schülerinnen und Schüler in Klasse 5 und 6 anstelle des „üblichen“ Musikunterrichts (also in zwei Unterrichtsstunden pro Woche) intensiven Instrumentalunterricht auf einem Streichinstrument (Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass). Dieses geschieht nach einer in den USA von Prof. Paul Rolland entwickelten Methode. 

Der Unterricht wird von zwei Instrumentalpädagogen der Musikschule (Markus Hoffmann und Thomas Büttner) im Team-Teaching erteilt, so dass die Kinder eine sehr intensive Betreuung und Ausbildung erfahren. Der Instrumentalunterricht nach P. Rolland wird ergänzt durch Unterricht in elementarer Musiklehre sowie Rhythmik und Solmisation nach Zoltan Kodàly. Diese Form des Streicherklassenunterrichts hat sich seit vielen Jahren an zahlreichen Schulen (nicht nur) in Deutschland erfolgreich bewährt.

 

Wer kann mitmachen?

Es können maximal 30 Schülerinnen und Schüler in einer Klasse innerhalb des Musikunterrichts das Musizieren auf einem Streichinstrument erlernen. Wer sich für die Streicherklasse interessiert, muss nicht über musikalische Vorkenntnisse verfügen (z.B. Notenlesen, Beherrschung eines Instruments etc.). Erwartet wird jedoch die Festlegung auf die Klasse für den Zeitraum von zwei Jahren. Nach dieser Zeit haben die Schüler die Möglichkeit, ihre instrumentalen Fähigkeiten an der Musikschule weiter auszubauen und in den AGs der Schule oder Orchestern der Musikschule mitzuspielen. 

Muss ich mit besonderen Kosten rechnen?

Die Instrumente werden vom Marien-Gymnasium zur Verfügung gestellt. Es entstehen für den Zeitraum von 23 Monaten Kosten von monatlich 30 € zur Finanzierung der Lehrkräfte der Musikschule und für das Ausleihen eines Instrumentes. In Einzelfällen kann eine finanzielle Unterstützung durch den Förderverein Schola Mariana erfolgen.

Stellt der Unterricht eine besondere Belastung für die Kinder dar?

Nein, denn die Kinder haben für dieses Modell keine zusätzlichen Unterrichtsstunden. Zum Üben muss nicht mehr Zeit investiert werden als für andere Hausaufgaben auch. Gut wären täglich z.B. 10-15 Minuten. In der Regel fällt es den Kindern leicht, beim Üben am Ball zu bleiben", schließlich stellen sich alle Klassenkameraden den gleichen Herausforderungen, und so feuert man sich durch das das gemeinsame Spiel zweimal pro Woche automatisch gegenseitig an.

Welche Vorteile ergeben sich für mein Kind?

Im Mittelpunkt der musikalischen Förderung in der Streicherklasse steht die Freude am Musizieren, das Musikerlebnis in der Gemeinschaft. Ihr Kind wird von den im Streicherklassenunterricht erworbenen Kompetenzen im täglichen Unterricht auch in anderen Fächern profitieren: das Wahrnehmungs- und Konzentrationsvermögen wird verbessert*, öffentliche Auftritte stärken das Selbstbewusstsein, sowie das soziale Miteinander innerhalb der Klasse. Zahlreiche Schulen, die diese Form des Musikunterrichts eingerichtet haben, berichten immer wieder von einem besonders guten Klassenklima und einem starken Zusammenhalt in ihren Musikklassen.

*Einer Berliner Langzeitstudie zufolge entwickelte sich bei Kindern, die von der 1. bis zur 6. Klasse verstärkten Musikunterricht erhielten, sogar eine größere Steigerung ihres Intelligenzquotienten als bei Kindern, die keine besondere musikalische Förderung erhielten.

 

Zusätzliche Informationen

  • 14.10.2017

    Ehemaligentreffen

  • 13.10.2017

    Schulfest