Am Donnerstag, den 4. Juli 2019, besuchte der evangelische Religionskurs der 9. Klasse des Marien-Gymnasiums Werl die Steinwache in Dortmund. Diese ehemals nationalsozialistische Polizeigefängnis, in dem während der Zeit des Nationalsozialismus mehr als 66.000 Insassen inhaftiert waren, erfreut sich heute als historische Mahn- und Gedenkstätte vieler interessierter Besucher.

 

Im ersten Teil der Exkursion wurde uns das Gefängnis in einem Rundgang vorgestellt. In diesem Rahmen wurde uns ein detaillierter Einblick in unterschiedliche Zellen und Verhörräume gewährt. Besonders beeindruckend war die rekonstruierte Isolierzelle 19. Sie galt damals als „Fertigmachzelle“, da hier Häftlinge – meist einzeln und oft wochenlang – mit auf dem Rücken gefesselten Händen gefangen gehalten wurden. Dabei ließ man die Zelle auskühlen oder überheizte den Raum. Viele Häftlinge, die zuvor gefoltert worden waren, wurden in die Zelle 19 verfrachtet und mussten teilweise schwer verletzt, auf dem nackten Zellenboden liegen. Die emotionalen Erzählungen von Ausbruchversuchen und deren Spuren an den schweren Zellentüren während der Zeit des zweiten Weltkriegs beeindruckte unseren Kurs nachhaltig. Zudem wurde uns ein Zeitzeugenbericht einer Insassin vorgelesen, die schweren Torturen seitens nationalsozialistischer Wärter ausgesetzt war.

Im zweiten Teil unseres Besuchs durften wir selbst auf „Spurensuche“ gehen und nach unterschiedlichen Themen in Gruppen recherchieren. Die Themengebiete reichten u.a. vom Widerstand der Edelweißpiraten bis zur Verfolgung von Juden und Sinti und Roma. Ziel dieser Gruppenarbeit war eine kurze Präsentation der erarbeiteten Informationen in einem Konferenzraum für den gesamten Kurs. Die nötigen Materialien zur Erarbeitung waren in der gesamten Mahn- und Gedenkstätte in Form einer Ausstellung verteilt.

Abschließend möchten wir die Intention unseres Ausflugs erwähnen. Wir haben uns für die Steinwache als Ausflugsziel entschieden, damit wir mehr Gespräche mit Familienmitgliedern und Freunden über das Leid der Menschen während der Zeit des Nationalsozialismus führen können, um sie daran zu erinnern und dafür zu sensibilisieren. Uns hat es allemal einen besonderen Eindruck darüber vermittelt, welche tragischen Erfahrungen ein Insasse während der Zeit des Nationalsozialismus im Gefängnis erlitten hat.

(Bericht von Adjmal Durani, Kl. 9e)

Zusätzliche Informationen

  • 30.09.2019 19:00 (Mensa)

    Schulpflegschaft

  • 8.10.2019 19:30-21:30 (Aula)

    Vortrag Medienpädagogik "Onlinespiele"

  • 14.11. & 18.11.2019 15:00-18:00

    Elternsprechtag

  • 21.11.2019 19:00 (UG)

    Infoabend zum Auslandsaufenthalt (9.Kl)

  • 7.12.2019 10:00-13:00

    Tag der offenen Tür

  • 16.01.2020 19:00 (Aula)

    Infoabend: Profilklassen

  • 22.01 & 24.01.2020 19:00 (Aula)

    Schulkonzert