Er war gekommen der Liebe wegen, er war gekommen, um zu bleiben, volle drei Jahrzehnte lang. Am letzten Schultag vor den Sommerferien sagte Paul Berens dem Marien-Gymnasium „Au Revoir“. Was er am meisten an dieser Schule geschätzt hat, die 30 Jahre lang seine berufliche Heimat war, fasste der leidenschaftliche „Franzose“, „Freizeitnikolaus“ und erklärte Apfelliebhaber am Vorabend seines Abschiedstages ohne zu zögern mit drei Worten zusammen: „Die netten Schüler!“

Es sei die Wertschätzung den Schülerinnen und Schülern gegenüber gewesen, die täglich spür- und erlebbar gewesen sei und die ihn 20 Jahre lang überzeugt und mit Freude am Marien-Gymnasium unterrichten ließ. Dass man sich, so fasste es der scheidende Pädagoge zusammen, „hier um jeden Schüler kümmert, keinen zurücklässt, sondern nach seinen Möglichkeiten bestärkt und fördert. Das fand ich hier immer ganz toll, und ich glaube, dass das auch die gute Athmosphäre ausmacht, die hier am Marien-Gymnasium herrscht.“

Während ihm seine Fachschaften launig-witzig und musikalische Abschiede bereiteten, kleidete Schulleiter Michael Prünte seine Würdigung für den verdienten Kollegen in eine herzliche Abschiedsrede.  Von Anfang an habe Paul Berens´ Herz für den Schüleraustausch mit Le Mans geschlagen, den er 1990, ein Jahr nach seinem Start am MG, erstmals mit organisierte und durchführte. Der Austausch mit Le Mans hat sich inzwischen vom Sprach- zum musikalischen Austausch entwickelt und ist zu einer Institution geworden, betonte Prünte. „Auch den Austausch mit Giresun hast Du von der ersten Stunde an mitorganisiert. Der erste reguläre Austausch, den Du begleiten durftest, der herzliche Empfang und die große Freundlichkeit haben dir gezeigt, wie sehr Deutschland und die Deutschen dort geschätzt wurden. Freundlichkeit und Herzlichkeit sind aber auch Deine herausragenden Eigenschaften, lieber Paul, mit denen Du uns 30 Jahre am Marien-Gymnasium begegnet bist. Der Liebe wegen – in diesem Falle der Liebe zu Schülern, Eltern und Kollegen.“

Fasziniert war Paul Berens von der Gehirnforschung und den Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen. „Deine wichtigste Erkenntnis war, dass die Basis des Lernerfolgs die von Wertschätzung geprägte Lehrer – Schüler - Beziehung ist“, erinnerte Michael Prünte an diesen Ansatz, der mittlerweile „das Erfolgsrezept unseres Gymnasiums ist.“ Und seit einigen Jahren, „hast Du Dich sogar himmlischen Aufgaben gewidmet: Du hast den Nikolaus gespielt“, fügte Prünte unter dem Gelächter des Kollegiums an, „im episkopalen Ornat mit Mitra und Bischofsstab.“  Mit sehr persönlichen Worten schloss er: „Lieber Paul, ich danke Dir von ganzem Herzen für all das, was Du in den vergangenen dreißig Jahren für das Marien-Gymnasium getan hast. Du hast es getan um der Liebe zu den Menschen wegen. Eine bessere und höhere Motivation gibt es nicht.“

Zusätzliche Informationen

  • 30.09.2019 19:00 (Mensa)

    Schulpflegschaft

  • 8.10.2019 19:30-21:30 (Aula)

    Vortrag Medienpädagogik "Onlinespiele"

  • 14.11. & 18.11.2019 15:00-18:00

    Elternsprechtag

  • 21.11.2019 19:00 (UG)

    Infoabend zum Auslandsaufenthalt (9.Kl)

  • 7.12.2019 10:00-13:00

    Tag der offenen Tür

  • 16.01.2020 19:00 (Aula)

    Infoabend: Profilklassen

  • 22.01 & 24.01.2020 19:00 (Aula)

    Schulkonzert