Nach den Sommerferien ist das Staunen manchem neuen Sextaner am Marien-Gymnasium über die Größe des Gebäudes – sowie vieler Schüler – anzusehen. Dabei werden sie von Klassenpaten an die Hand genommen und sie fühlen sich schneller als gedacht heimisch, kennen Abläufe, Rituale und Gepflogenheiten. Dieses Staunen erfahren mitunter auch viele Abiturienten, die nach ihrer Reifeprüfung den Wohnort für ein Studium wechseln. Die Freude auf den neuen Lebensabschnitt wird mitunter durch die hohen Erwartungshaltungen sowie die Anonymität des Unialltags getrübt. 
Um den Schritt an die Uni vorzubereiten, schreiben Schülerinnen und Schüler der Q1 eine Facharbeit, in der sie sich auf zwölf Seiten mit einem Thema ihrer Wahl auseinandersetzen. Dies kann von „A“ wie „Alzheimer“ bis „Z“ wie „Zensur in den Medien“ reichen. Das immer wieder zu beobachtende Problem bei der Erstellung der Arbeit ist neben dem Zeitmanagement die dürftige Möglichkeit vor Ort, auf geeignete Literatur außerhalb des Internets zuzugreifen.

(Die MG-Schüler im Foyer der Uni-Bibliothek bei der Literatursuche)

Der Leistungskurs Geschichte von Herrn Hanfland hat deshalb gemeinsam mit Herrn Lüchtefeld die Universitäts- und Landesbibliothek in Münster besucht. Mit dem Zug fuhren die 19 Schüler und zwei Lehrer um 9 Uhr von Werl ab. Die Themenformulierungen hatten die Schüler bereits im Vorfeld mit ihren jeweiligen Fachlehrern abgesprochen und hatten zudem Signaturen von möglicher Fachliteratur im Gepäck, die sie über die Homepage der Bibliothek recherchiert und notiert hatten. Nach der Ankunft in Münster wurde sich im Foyer der Bibliothek mit Kopierkarten eingedeckt, und an den dort platzierten Rechnern wurde noch einmal überprüft, ob die Bücher in der Zwischenzeit nicht doch ausgeliehen wurden bzw. miteinander geschaut, ob man nicht noch ein passendes Buch bei der Literatursuche übersehen habe.

(Suat Kawak ist fündig geworden)


Die Büchermagazine der Uni-Bibliothek auf zwei Kellerebenen mit jeweils der Größe eines Fußballfeldes ließen die Schüler staunen. Umso mehr, da die Anordnung der Literatur nicht thematisch, sondern schlicht nach Datum der Registratur vorgenommen wurde. Beim Schlendern durch die Gänge wurden die Schüler dann auch mit den verschiedensten Themen konfrontiert, mit denen sich Menschen überhaupt auseinandersetzen können. Manch Schüler stellte fest, dass das gewünschte Buch nicht vor Ort zugänglich war, sondern erst in den jeweiligen Fachbereichen einsehbar war. So machten sich zwei Schülerinnen auf den Weg, um sich in der Medizinischen Fakultät mit Literatur über die Krankheit „ALS“ bzw. über Bandscheibenvorfälle einzudecken.
Beim gemeinsamen Mittagessen in der Mensa wurde deutlich, dass dieser spezielle Ort nicht nur der Bekämpfung eines knurrenden Magens dient, sondern insbesondere als Treffpunkt von Studierenden der verschiedenen Fachschaften fungiert. Die Mensa am Aasee hat die Werler Schüler gleichwohl beruhigt, dass auch ohne Kochkurs während der Studienjahre nicht auf leckeres Essen verzichten werden muss.
Nachmittags wurde die thematisch sortierte Bibliothek des Historischen Seminars besucht, denn schließlich hatten die meisten mitfahrenden Schüler als Leistungskurs Geschichte gewählt. Diese bot den Schülern kompakt an einem Ort eine bislang nie gesehene – und zum Teil überfordernde – Fülle an Literatur zu einzelnen Themen. So fand Manuel Stasius allein je ein Wandregel voller Werke zu seinem Facharbeitsthema, einem Vergleich von „Gestapo“ und dem „Ministerium für Staatssicherheit“. Angesichts dieser Masse an spezifischen Abhandlungen zu einem Thema erschien es bei dieser Herangehensweise wohl als größte Herausforderung, sich auf zwölf Seiten beschränken zu müssen.

(Manuel Stasius hat die Qual der Wahl)


Bei der Rückkehr in Werl am späten Nachmittag hatten die Schüler nicht nur Kopien von Fachliteratur ihrer Arbeiten im Gepäck, sondern auch die Gewissheit, dass der Schritt an die Uni zwar eine Herausforderung ist, dieser abe;r keineswegs eine unüberwindbare Hürde darstellt; im Gegenteil: nach dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife, bietet die Uni alle Möglichkeiten, sich in einem Fachgebiet des Interesses zu vertiefen, was einen besonderen Reiz darstellt.

Jens Hanfland


 

Zusätzliche Informationen

  • 04.04.2019 15:00 - 18:00

    Elternsprechtag

  • 06.05.2019 19:30

    Schulpflegschaft

  • 13.05.2019 18:30

    Info-Abend Wahlpflichtbereich II 7.Kl

  • 26.06.2019 19:30

    Schulkonferenz

  • 28.06 & 30.06.2019 19:30

    Theateraufführung des Literaturkurses Q1

  • 05.07.2019

    Entlassungsfeier der Abiturientia

  • 09.07.2019

    Bundesjugendspiele Kl. 5-9 (Buchgeisterstadion)

  • 10.07.2019 18:00 Uhr

    Chor-Konzert (Norbertkirche)