Stell dir vor, du bist überzeugter Veganer, vermeidest alle tierischen Lebensmittel und Produkte, baust deine Ernährung konsequent auf Gemüse auf – und dann stellen dir zwei Mittelstufenschüler plötzlich ganz treuherzig die Frage: „Ist Gemüse eigentlich vegan?“ Öhem ja – eigentlich abwegig, dass es nicht so ist, oder? Der absurd wirkenden Frage sind zwei Jungforscher des Marien-Gymnasiums nachgegangen und können Antworten liefern! Denn Jugend forscht wieder eifrig, und Werls größte Schule ist mit Feuereifer wieder ganz vorn mit dabei. Tradition verpflichtet eben... kann man fast schon sagen!

(Hintere Reihe von links nach rechts: Niklas Hornkamp, Clara Schmaler. Vordere Reihe von links nach rechts: Leander Kleinewiese, Alissa Borodin)

 

Denn in den vergangenen 10 Jahren reichten schon insgesamt 44 forschungsdurstige MG-Jugendliche 33 Arbeiten zu dem renommierten Wettbewerb ein. 2015 ergatterte das Gymnasium für diesen Bienenfleiß die Auszeichnung „Jugend forscht-Schule“, 2017 freute sich MG-Lehrer Marco Hagedorn über die Würdigung als „Jugend forscht-Betreuer des Jahres“. 

Und auch am Jugend forscht-Wettbewerb 2019 werden am 13. Februar in der DASA in Dortmund wieder fünf Mariengymnasiastinnen und -gymnasiasten teilnehmen, die gut ein Jahr lang an ihren Projekten gearbeitet und spannende Ergebnisse dabei erzielt haben. Welche an dieser Stelle natürlich noch nicht verraten werden dürfen...

Spannend bleibt´s also abzuwarten, welche Antworten z. B. Nika Bernhard aus der Klasse 6 und Luca Katthage aus der 7 präsentieren werden auf die Frage: „Ist Gemüse wirklich vegan?“ Die Projektbeschreibung der beiden Jungforscher lautet: „Wir haben versucht herauszufinden, ob Gemüse wirklich vegan ist oder ob sich in Wirklichkeit eine Vielzahl von kleinen Tieren am Gemüse befindet, die wir dann vielleicht mitessen.

(Nika Bernhard und Luca Katthage)

Im Fokus unserer Untersuchungen standen Kartoffeln, Spargel, Meerrettich und rote Beete. Für die Untersuchung haben wir die Schale des Gemüses mit Hilfe einer weichen Zahnbürste und Wasser gesäubert. Dieses Wasser haben wir anschließend mithilfe von eines Mikrometersiebs gefiltert, den Rückstand in Wasser resuspendiert und mit einem Binokular untersucht. Die gefunden Tiere wurden präpariert und versucht zu bestimmen.“

Die vier Achtklässler - Alissa Borodin, Clara Schmaler, Niklas Hornkamp und Leander Kleinewiese - sind Wiederholungstäter und versuchen sich allesamt nun schon zum dritten Mal beim Jungforscherwettbewerb. Leider darf Leander nicht offiziell teilnehmen, da die Teamgröße auf drei Personen beschränkt ist. In einem fairen Verfahren einigte sich die Gruppe darauf, dass Leander diesmal „aussetzt“.  

Ihr selbst gestellter Forscherauftrag lautete: „Können Bärtierchen die Produktion ihres Frostschutzmittels regulieren?“ Wie jetzt, Frostschutzmittel in Bärtierchen...? - Jawohl, erklärt das Team in seiner  Projektbeschreibung:

„Bärtierchen können auch sehr niedrige Temperaturen überleben, da sie über ein Frostschutzmittel verfügen. Dieses verhindert die Bildung von Eiskristallen. In unserer diesjährigen Jugend forscht Arbeit wollten wir herausfinden, ob Bärtierchen dieses Frostschutzmittel nur bei Bedarf oder dauerhaft produzieren. Um diese Frage zu beantworten, haben wir 16 Stunden lang Bärtierchen bei Raumtemperatur und im Kühlschrank gehalten und dann bei -18°C eingefroren. Wenn die Bärtierchen das Frostschutzmittel dauerhaft produzieren, dürften bei den Behandlungen keine Unterschiede existieren. Wenn sie es nur bei Bedarf produzieren, müsste die Überlebensrate bei den kältebehandelten Bärtierchen höher sein.“

Müsste. Aber ob es denn auch so ist...?

Alle fiebern jetzt nur noch dem Wettbewerb am 13. Februar in Dortmund entgegen – und selbstbewusst sind sich die MG-Abordnungen sicher, dass Platzierungen im vordereren Bereich für sie absolut machbar sind!

Zusätzliche Informationen

  • 04.04.2019 15:00 - 18:00

    Elternsprechtag

  • 06.05.2019 19:30

    Schulpflegschaft

  • 13.05.2019 18:30

    Info-Abend Wahlpflichtbereich II 7.Kl

  • 26.06.2019 19:30

    Schulkonferenz

  • 28.06 & 30.06.2019 19:30

    Theateraufführung des Literaturkurses Q1

  • 05.07.2019

    Entlassungsfeier der Abiturientia

  • 09.07.2019

    Bundesjugendspiele Kl. 5-9 (Buchgeisterstadion)

  • 10.07.2019 18:00 Uhr

    Chor-Konzert (Norbertkirche)